five(9)s Console 4.5 - Was ist neu?    

>  Viele Verbesserungen, z.B. bei der Betriebssystemverteilung,
    Advanced Patch und unseren APIs. 


>
 Das neue Release steht seit dem 30. Dezember zur Verfügung.
Advanced Patch - Starke neue Funktionen wie:
 
  • Patch Automation bis hin zum "No-Touch-Patching".
         
  • Proaktive Benachrichtigungen bei Patch-Bereitstellungen und manuellem Patch-Download.
     
  • Lückenlose Nachvollziehbarkeit bei Änderungen.
     
  • Neue Filter und vieles mehr.
AdvancedPatch_4.5.png
CentralSearch mit neuen Funktionen - alle Preferred Server im Blick.
 
  • Die Überwachung des PXE-Dienstes, die letzte Inhaltsreplikation sowie die Übersicht über die anstehenden Zeiten der Preferred Server sind nun jederzeit sichtbar.
     
  • Ein neuer Split-Screen zeigt auf einen Blick, welche Rechner aufgrund von Synchronisationsproblemen oder Dienstunterbrechungen Aufmerksamkeit benötigen.
CentralSearch_4.5.png
Zeit sparen bei der Betriebssystemverteilung
 
  • Neu! Advance Clone - Betriebssystem, Software und Custom Inventory in einem Schritt verteilen, unter Beibehaltung aller gewählten Einstellungen.
     
  • Custom Inventory bei Neuinstallationen jetzt löschbar.
     
  • Zusätzliche Informationen auf der OSD-Seite, wie z.B. die Anzeige der installierten Rechner pro Betriebssystem.
OSD_4.5.png
Direkt auf der Home-Seite noch mehr Computer-Informationen verfügbar, wie z.B.:
 
  • Quick Inventory - Preferred Server ohne IP Limit, lokale Gruppen mit Mitgliedern oder AD-Gruppen des Gerätes anzeigen lassen.
     
  • Missing Patches - die Download-Größe von Patchen oder mit dem neuen Filter nur konforme Patches anzeigen lassen.
     
  • Smart Filter & Security Information - finden von Computern, die einen Neustart benötigen. Jetzt auch als Warnung in der Security Information Box.
Starke neue API
 
  • Die API der Console wurde deutlich erweitert. Unterstützt wird nun auch Bulk OSD- und Software-Bereitstellung, Geräte erstellen und aktualisieren mit Custom Inventory, Softwareinformationen abrufen und einiges mehr.
Betriebssystemerkennung Win10 20H1
 
  • Bei der Betriebssystem-Erkennung wird nun die „Build-Version“ mit im Namen genutzt, da Microsoft die Release-Version ab 2009 nicht mehr aktualisiert.